Aktuelles

 

Extreme Witterungsverhältnisse

Ein zwingender Grund für ein Schulversäumnis kann auch der plötzliche Eintritt extremer Witterungsverhältnisse – wie zum Beispiel starker Schneefall, Eisglätte oder Sturm – sein. In diesem Fall gilt grundsätzlich: Die Eltern entscheiden morgens, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. In jedem Fall muss aber die Schule informiert werden. Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen.

 

Nikolausfeier 2017

 

Mit Gedichten und Liedern wurde der Nikolaus an unserer Schule begrüßt. Wir haben in diesem Jahr wieder an der Aktion „Freude schenken“ der Caritas teilgenommen. Frau Walter von der Caritas bedankte sich für die vielen Spenden. Wir freuen uns jedes Jahr im Advent darüber, dass viele Eltern und Kinder an bedürftige Menschen denken und im Rahmen ihrer Möglichkeiten spenden.

 

 

 

Sankt Martin 2017

Bei idealen Wetterbedingungen konnten wir den St. Martinsumzug 2017 genießen. Bevor es mit den bunten Laternen durch die Straßen ging, spielten die Kinder der Klasse 2b das Stück: "Der kleine Hase und seine Laterne" für uns. Bei dem Umzug wurden die Kinder vom Jugendblasorchester Altena musikalisch unterstützt. Das THW sicherte den Zug ab und der Förderverein versorgte alle mit Getränken, Martinsbrezeln und Würstchen.

Vielen Dank an alle Helfer

 

NRW kann schwimmen

In den Herbstferien haben sechs Kinder des dritten und vierten Schuljahres an dem Projekt NRW kann schwimmen teilgenommen. Die Kinder hatten 10 Schwimmstunden in den Ferien und hatten so reichlich Zeit zu üben. 5 Kinder haben das Seepferdchen geschafft. Wir freuen uns mit den Kindern über den Erfolg.

 

 

 

Nachruf

 

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass unser ehemaliger

Schulleiter der Grundschule Breitenhagen

 

Udo Nappert

 

verstorben ist.

 

Udo Nappert leitete die Grundschule Breitenhagen von 1991 bis 2008.

 

Er war ein beliebter Lehrer und Schulleiter. Er begeisterte seine Schüler im Unterricht und bei schulischen Projekten.

 

Wir lernten ihn als engagierten Schulleiter kennen, der vermitteln konnte, sich aber auch energisch für den Schulstandort einsetzte.

 

Wir werden unseren ehemaligen Schulleiter, Freund und Kollegen in guter Erinnerung behalten.

 

 

Schulleitung, Kollegium, Eltern und Schüler

der Grundschule Breitenhagen

 

 

 

An die Erziehungsberechtigten aller Kinder unserer Schule

 

Liebe Eltern!

 

Respekt

Neuerdings ist eine Tendenz zu erkennen, dass der respektvolle Umgang der Eltern untereinander abgenommen hat. Sogar Lehrern und Lehrerinnen gegenüber kommt es vor, dass der höfliche Umgang in Vergessenheit gerät. Natürlich gibt es auch Unstimmigkeiten und Missverständnisse in der täglichen Arbeit und Kommunikation miteinander. Wo Menschen arbeiten, passieren sicherlich auch Fehler. Dennoch erwarten wir, dass der Umgang miteinander von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Diese Verhaltensweisen versuchen wir jeden Tag mit Ihren Kindern zu üben und wir leben den respektvollen Umgang vor. Unter Erwachsenen sollte dieses Verhalten selbstverständlich sein. Das gilt sowohl für den persönlichen Umgang miteinander, als auch für die Kommunikation in WhatsApp-Gruppen. Wenn alle Eltern sich als Gemeinschaft sehen, wird vieles einfacher, denn neben den Lehrerinnen und Lehrern haben natürlich auch Eltern eine erhebliche VORBILDFUNKTION.

 

Erkrankung/ Beurlaubung von Kindern

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass die im Terminplan genannten Ferientermine verbindlich sind. Eltern, die ihren Urlaub außerhalb dieser Zeiten legen, handeln ordnungswidrig. Eine Beurlaubung von Kindern unmittelbar vor den Ferien oder im Anschluss daran ist grundsätzlich nicht möglich. In begründeten Ausnahmefällen muss bei der Schulleitung rechtzeitig (etwa 4-6 Wochen vorher) schriftlich ein Antrag gestellt werden. Der Antrag ist zu begründen und Bescheinigungen sind beizufügen. Ein bereits gekauftes Flugticket ist keine gültige Begründung, da ohne vorherige Genehmigung keine Verträge abgeschlossen werden dürfen. Bei Verstößen gegen diese gesetzliche Regelung kann die Schule ein Bußgeldverfahren einleiten. Wir sind als Schule verpflichtet, die Einhaltung dieser Regelung zu überwachen. Am 1. Tag sollte die Entschuldigung für ein erkranktes Kind entweder telefonisch (Anrufbeantworter), mündlich oder schriftlich erfolgen. Bei mehr als 3 Tagen muss eine schriftliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten über den Klassenlehrer der Schule eingereicht werden.Fehlt ein Kind längerfristig (eine Woche oder mehr) oder häufiger wegen Krankheit in der Schule, erbitten wir eine Bescheinigung des Kinder- bzw. Hausarztes.

 

Schulweg

Jetzt, in der dunkler werdenden Jahreszeit, werden die elterlichen Sorgen um die Sicherheit der Kinder auf dem morgendlichen Schulweg wieder größer. Wenn Ihr Kind zu Fuß zur Schule geht, achten Sie bitte darauf, dass es den Weg möglichst mit anderen Kindern zusammen geht. Eine Gruppe von Kindern wird von Autofahrern eher erkannt.

 

 

Ebenso wichtig ist entsprechende Kleidung (z.B.: Warnwesten). Andere von Ihnen bringen Ihr Kind häufiger als sonst mit dem Auto zur Schule. Fahren Sie in diesem Fall bitte

besonders vorsichtig und parken nicht direkt vor der Schule. Die Situation wird sonst für alle ankommenden Kinder unübersichtlicher und gefährlicher.

 

Schule bei Schnee und Eis

Bei plötzlich eintretenden extremen Witterungsverhältnissen - also zum Beispiel bei starkem Schneefall - entscheiden morgens die Eltern, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler sicher und gesund zur Schule kommen. Wenn sich Eltern dafür entscheiden, ihr Kind nicht zur Schule zu schicken, muss die Schule darüber unverzüglich, am besten per Telefon noch am selben Morgen, informiert werden. Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen.

 

Handyregelung

Das Mitbringen von Handys ist für Schüler und Schülerinnen verboten. Klingelt ein Handy in einer Schultasche oder wird ein Kind mit einem Handy „erwischt“, wird das Handy eingesammelt und die Eltern müssen das Handy bei der Schulleitung wieder abholen.

 

Schulweg

Leider kommt es vor, dass Kinder, die erst zur zweiten Unterrichtsstunde kommen müssen, bereits zur ersten Schulstunde zur Schule geschickt werden. Wir können diese Kinder nicht beaufsichtigen und sie stören den normalen Unterrichtsablauf. Auch nach dem Unterricht müssen sich Schulkinder auf direktem Weg nach Hause begeben.

 

Bitte unterstützen Sie uns zum Wohle Ihrer Kinder in unseren Bemühungen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Zoobesuch der Klassen 2a und 2b

Die zweiten Klassen hatten viel Glück mit dem Wetter und erlebten einen schönen und lehrreichen Tag im Tierpark Dortmund.

 

Sicherheitswesten für Erstklässler 2017/18

Heinz Wagener vom MSC Altena verteilte in der vergangenen Schulwoche ADAC-Sicherheitswesten an die Erstklässler.

Kinder sind unerfahrene Verkehrsteilnehmer und lassen sich noch sehr leicht ablenken. Wegen ihrer Körpergröße werden sie von Autofahrern oft erst spät wahrgenommen. Dies gilt es besonders in der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit zu bedenken.

 

PausenengelProjekt 

Nach mehreren Monaten theoretischer und praktischer Ausbildung ist es endlich wieder geschafft: 10 Schülerinnen und Schüler konnten zu sogenannten „Pausenengeln“ an der Grundschule Breitenhagen ernannt werden. Bei den „Pausenengeln“ handelt es sich um Schülerinnen und Schüler aus den vierten Klassen (die Ausbildung startet im dritten Schuljahr), die freiwillig und gemeinsam mit den Lehrerinnen für eine angenehme Atmosphäre auf dem Pausenhof und auch im Schulgebäude sorgen möchten. 

Die Ausbildung wurde von Gisela Kreinberg, Schulsozialarbeiterin an der Grundschule, durchgeführt. 

 

 

 

 

 

Einschulung Schuljahr 2017/ 2018 am Breitenhagen

Nach ihrer ersten Schulstunde wurden die neuen Erstklässler von ihren Mitschülern mit einem Theaterstück begrüßt. Die Kinder der Klassen 4a und 4b spielten vor begeistertem Publikum ein tolles Willkommenstheaterstück

 

 

Völkerballturnier 2017

Die Klassen 3a, 3b, 4a und 4b haben am Mittwoch der letzten Schulwoche ein starkes Völkerballturnier gespielt. Am Ende war die Klasse 4b glücklicher Sieger des Turniers.

 

 

Klasse 3a und 3b auf dem Ahorn

Die Klassen 3a und 3b waren vom 5.7 bis zum 6.7. auf dem Ahorn und haben im Wald tolle Dinge erlebt.

 

 

 

Auf dem Ahorn sind wir durch den Wald gewandert. Danach haben wir Hütten gebaut und waren auf dem Spielplatz. Am Ende des Tages haben wir Stockbrot gegessen.

Monika

 

Zuerst haben wir eine Waldwanderung gemacht. Anschließend gab es Mittagessen. Nun haben wir die Betten bezogen. Dann waren wir auf dem Spielplatz und danach haben wir zusammen eine Hütte gebaut. Hinterher haben wir Stockbrot gebacken. Nun haben wir Stockbrot gebacken. Anschließend haben wir geduscht und sind ins Bett gegangen. Frühmorgens haben wir gut gefrühstückt. danach sind wir zum „ACO“ – Parkplatz gelaufen.

Anna und Yasemin

 

Ich war mit Emma, Anna und Julia im Zimmer Nummer neun und ich habe mich gefreut. Wir haben uns gegenseitig beim Bettenbeziehen geholfen. Als wir zum Hüttenbau gegangen sind, habe ich mich gefreut. Ich habe mich auf den Hüttenbau konzentriert und es hat Spaß gemacht. Frau Bürzl hat es uns erklärt. Vor dem Hüttenbau gab es Nudeln mit Bolognese und als Nachtisch Wackelpeter mit Vanillesoße. Als wir auf unserem Zimmer waren, haben wir UNO gespielt. Nach dem Abendessen sind wir duschen gegangen und Frau Herten hat uns noch etwas vorgelesen.

Dilara und Emma

 

Das hat uns „Auf dem Ahorn“ gut gefallen:

  • der Hüttenbau mit den anderen Kindern,
  • dass wir uns mit den anderen Kindern gut verständigt haben,
  • die Wanderung mit dem Förster im Wald und wir haben viel gelernt, was wir noch nicht wussten,
  • dass wir ein Rehkitz ansehen konnten,
  • dass wir Stockbrot gebacken haben,
  • dass Lamas gestreichelt haben,
  • dass wir mit den Lehrern schön gefrühstückt haben.

Ceyda und Julia

Ich fand es gut, dass wir zusammen Stockbrot gemacht haben und wir vom Ahorn nach Altena gelaufen sind.

Lennard

 

Wir haben Hütten gebaut.

Wir sind mit dem Förster durch den Wald gegangen.

Wir waren auf dem Spielplatz.

Danach haben wir gegessen.

Wir haben auf dem Spielplatz Fußball gespielt.

 

Tim und Luis

 

 

Feuerwehrfest & Schulfest

„Die Kinder hatten überhaupt keine Berührungsängste“, schildert er die Erfahrungen der Projektwoche. „Nicht mal vor der Fluchthaube, die ist ja auf den ersten Blick etwas unheimlich, aber als der erste seinen Kopf darunter gesteckt hatte, wollten alle.“

Auch die coolen Hausaufgaben, wie das Zählen der Rauchmelder zuhause, machten die Kinder gerne mit. „Ich habe noch gar nicht alle Zettel ausgewertet, aber es steht wohl ganz gut um die Versorgung.“

Das größte Feuerwehraufgebot gab’s dann gestern auf dem Schulhof: Sechs Fahrzeuge der Rahmeder Löschgruppen fuhren auf und ein Teil blieb bis zum Nachmittag, um die Lehrer, Kinder und Eltern beim Schulfest zu unterstützen: Löschen, Schlauch entrollen und die technischen Raffinessen der Drehleiter entdecken gehörte zu den Aufgaben. Dazu gab’s Torwandschießen, Dosenwerfen, einen Rollerparcours und noch viel mehr. Auch die künftigen Grundschüler aus den Kindergärten schauten gerne mit ihren Eltern vorbei.

Vielen Dank an alle beteiligten Helfer und Helferinnen.

 

 

Fußballkreismeisterschaft 2017

Die von Herrn Christof trainierte Fußballmannschaft hat bei den Fußballkreismeisterschaften bei jedem Spiel super gekämpft, mussten die Überlegenheit der Gegner in der Vorrunde aber neidlos anerkennen. Erst die Platzierungsspiele konnten gewonnen werden. 

 

 

Ehrenurkunden

Unser Sporttag war wieder ein voller Erfolg. Im Rahmen der Monatsfeier im Juni wurden die erfolgreichsten Sportler und Sportlerinnen mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet.

 

Sachunterricht der Klasse 1 

Die Verwandlung des Schmetterlings vom winzigen Ei zum fertigen Falter ist einer der bemerkenswertesten Vorgänge der Natur. Im Unterricht konnten die Kinder diesen Vorgang miterleben und die Schmetterlinge anschließend fliegen lassen.

 

13. Vertretungskonzept

13.1. Ausgangssituation

Als Grundschule mit verlässlichen Öffnungszeiten tragen wir für unsere Schülerinnen und Schüler eine besondere pädagogische Verantwortung, deshalb befürworten wir ausdrücklich das Konzept einer verlässlichen Schule möglichst ohne Unterrichtsausfall.

Leider können wir diesen Ansprüchen nicht mehr durchgängig gerecht werden.

Durch den Wegfall bisheriger Vertretungsmöglichkeiten wird es in Zukunft voraussichtlich vermehrt zu Unterrichtsausfall kommen. Es gilt diesen Ausfall „gerecht“ zu verteilen.

 

13.2. Umsetzung

Mit dem zweiten Schulhalbjahr 2016/ 17 werden bisher vorhandene Ressourcen nicht mehr zur Verfügung stehen. Daher sind mehrere Verfahrensweisen nicht mehr durchführbar (siehe Streichung, Begründung in Klammern).

 

  • ·         Doppelbesetzung auflösen  (Wegen der bestehenden Personalsituation besteht keine Möglichkeit der Doppelbesetzung)
  • ·         Vertretungsunterricht über Mehrarbeit der Lehrkräfte (Über Mehrarbeit können wir Unterrichtsausfall nicht kompensieren, da wir über genau acht Lehrerinnen und Lehrer für acht Schulklassen verfügen.)
  • Anfordern der Vertretungsreserve. (Es können zurzeit keine Lehrer als Vertretungsreserve eingestellt werden, da keine Bewerber vorhanden sind.)
  • ·         Aufteilen der Kinder (mit Aufgabenerteilung) im Jahrgang (hat sich als nicht praktikabel herausgestellt)
  • Aufteilen der Kinder (mit Aufgabenerteilung) auf alle Klassen
  • Zusammenlegung von Klassen (Sportunterricht)
  • Kombination zwischen Aufteilen und selbstständiger Arbeit im Klassenraum
  • Einsatz von Studenten während des Praktikums
  • Einsatz von Lehramtsanwärtern (Zurzeit haben wir keinen Lehramtsanwärter für die Grundschule. Auch hier herrscht Bewerbermangel!)
  • Einsatz der Sonderpädagogin (nur sehr bedingt möglich, da in diesem Fall der Unterricht für Gemeinsames Lernen ausfallen muss)
  • Einsatz der Schulleitung (nur sehr bedingt möglich, da in diesem Fall Fachunterricht ausfallen muss)
  • Einsatz der Sozialpädagogin (nur im Ausnahmefall an einem Dienstag möglich)
  • Ausfall der Randstunden in einer/ mehrerer Klassen (erste, fünfte und sechste Stunde)
  • Ausfall eines ganzen Unterrichtstages für eine/ mehrere Klassen

13.3. Rechtliche Grundlagen

Vertretung und Mehrarbeit sind rechtlich geregelt in den nachfolgend aufgeführten Gesetzen und Verordnungen:

  • § 78a Landesbeamtengesetz NRW (LBG)
  • §§68, 93 Schulgesetz NRW (SchG)
  • Verordnung über die Gewährung von Mehrarbeitsvergütung für Beamte (MverV)
  • VO zur Ausführung des § 93 Abs. 2 SchG
  • § 11 Allgemeine Dienstordnung (ADO)
  • „Vertretungsunterricht im Rahmen des Programms „Flexible Mittel für Vertretungsunterricht““, RdErl. D. MSW vom 26.06.2002 (BASS 11-11 Nr. 2.2)
  • „Mehrarbeit und nebenamtlicher Unterricht im Schuldienst“, RdErl. d. KM v. 11.06.79 (BASS 21-22 Nr. 21)
  • „Mehrarbeitsvergütung für teilzeitbeschäftigte Angestellte“ RdErl. des MSWF vom 29.09.1999 Az.: 123-24/11-50/97
  • Richtlinie zur Durchführung der Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen (SGB IX) im öffentlichen Dienst im Lande Nordrhein-Westfalen (BASS 21-06 Nr. 1)
  • Schulgesetz § 68 Abs. 1: Die Lehrerkonferenz entscheidet über folgende Angelegenheiten:
  • Grundsätze für die Unterrichtsverteilung und die Aufstellung von Stunden-, Aufsichts- und Vertretungsplänen,
  • Allgemeine Dienstordnung (ADO) § 11 (BASS 21 – 02 Nr. 4)

 

Weitere rechtliche Grundlagen:

·         Schulgesetz § 69: Beteiligung des Lehrerrates bei Ersatzeinstellungen
  • Landesbeamtengesetz (LBG) § 78a
  • Bundesbesoldungsgesetz (BBesG) § 48 Abs.1
  • Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Verordnung über die Gewährung von Mehrarbeitsvergütung für Beamte (MvergV VwV)

 

Vorgenannte rechtliche Regelungen finden auch auf Lehrer im Angestelltenverhältnis Anwendung

(Nr. 3 der Sonderregelungen für Angestellte als Lehrkräfte (SR 2 II BAT).


13.4. Grundsätze

Die Lehrerkonferenz der Grundschule Breitenhagen hat folgende Grundsätze für den Vertretungsunterricht erarbeitet:

 

  • Zu Beginn des Schuljahres wird ein Jahresterminplan erstellt, in den langfristig, nach Möglichkeit, bekannte Termine wie z. B. Klassenfahrten, Schulveranstaltungen u. a. eingetragen werden.
  • Fortbildungsveranstaltungen werden soweit möglich auf die unterrichtsfreie Zeit gelegt. Nichtsdestotrotz gibt es auch künftig ganztägige Fortbildungs- und Dienstveranstaltungen, die Kollegen und Kolleginnen wahrnehmen müssen.
  • Lehrkräfte, die durch Abwesenheit einer Klasse keinen Unterricht erteilen, werden entsprechend in dieser Zeit für Vertretungsunterricht eingesetzt.
  • Doppelbesetzungen werden aufgelöst und die Lehrkräfte im Vertretungsunterricht eingesetzt. (Wegen der bestehenden Personalsituation besteht keine Möglichkeit der Doppelbesetzung.)
  • Im Bedarfsfall kann es zur Aufteilung von Klassen kommen. In jedem Klassenraum befindet sich gut sichtbar eine Liste, nach der die Schülerinnen und Schüler aufgeteilt werden.
  • Jede Klassenlehrerin und jeder Klassenlehrer stellt für den Vertretungsunterricht Material zusammen, sofern es ihr/ ihm noch möglich ist. Anderenfalls ist die Lehrerin der Parallelklasse in der Lage entsprechendes Material zur Verfügung zu stellen. Als weitere Möglichkeit erhält jedes Kind einen türkisfarbenen Schnellhefter. In diesem Hefter befinden sich ca. 10 Arbeitsblätter, die im Falle der Aufteilung der Klasse bearbeitet werden können.
  • Wichtigen Informationen (Stundenplan, Telefonliste, Aufteilungsplan, Plan für den Vertretungsunterricht, u. a.) befinden sich jederzeit gut auffindbar in der Klasse.
  • Die Klassenlehrerin sollte, falls es ihr möglich ist, die Schüler und Schülerinnen am Folgetag zur zweiten Unterrichtsstunde bestellen.
  • Alle Kinder bereiten ein festes Namensschild für den Vertretungsunterricht vor.
  • Im Fach Sport können zwei Klassen zusammengefasst werden.
  • Lehramtsstudentinnen und -studenten (Praktikanten) können für Vertretungsstunden eingesetzt werden.
  • Die Sonderpädagogin wird nur am ersten Fehltag einer Kollegin für den Vertretungsunterricht herangezogen.
  • Die Sozialpädagogin wird nur in Ausnahmesituationen (dienstags) für den Vertretungsunterricht herangezogen.
  • Schwerbehinderte Lehrkräfte können nur mit ihrer Zustimmung zur Vertretung herangezogen werden (§ 8 Ziffern 3 und 4 der Dienstordnung).
  • Schwerbehinderte Lehrkräfte sind auf Verlangen von Mehrarbeit freizustellen (§124 SGB IX).
  • Vertretungslehrkräfte sollten fachlich und pädagogisch qualifiziert sein.

 

 

13.5. Vertretungsgründe

13.5.1 Besondere Veranstaltungen

Besondere Veranstaltungen (z.B.: Karneval, Lesenacht, Sporttage, Einschulung, päd. Tage, Wandertage) gehören zur pädagogischen Prägung unserer Schule. Für diese Tage wird es besondere Regelungen im Stundenplan geben müssen. Die Unterrichtszeiten werden dann entsprechend geändert.

 

13.5.2. Kurzfristige Vertretung (z.B.: kurzfristige Erkrankungen, Fortbildung, ...)  1-5 Tage

Wir müssen eine Lösung innerhalb des Kollegiums finden. Vertretungsunterricht entsprechend der Grundsätze (vgl. Punkt 13.2 und 13.4).

Mögliche Vertretungssituation innerhalb einer Schulwoche:

  • Tag 1: Nur Kernunterricht (2 bis 4 Stunde), Vertretung durch Frau Wälter (Ausfall des GL)
  • Tag 2 und 3: Nur Kernunterricht (2 bis 4 Stunde), Vertretung durch Herrn Schlüter (Ausfall seines Fachunterrichtes)
  • Tag 4 und 5: Nur Kernunterricht (2 bis 4 Stunde), Aufteilung der betroffenen Klasse
  • Tag 5: Unterricht entfällt

 

13.5.3 Mittel- und langfristige Vertretung (z.B.: längerfristige Erkrankungen, Mutterschutz, Elternzeit, …)

Stehen noch Mittel zur Verfügung, und stimmt das Schulamt für den Märkischen Kreis zu, wird von der Schulleitung die Vertretungsstelle in dem Portal „Verena“ ausgeschrieben.

Sollte eine ausgeschriebene Stelle nicht besetzt werden können, findet in der betroffenen Klasse möglichst Unterricht von der 1 bis 4 Stunde statt, der durch Frau Wälter, Herrn Schlüter und Frau Lorkowski abgedeckt wird. Diese Vertretung kann nur zulasten des Fachunterrichts und des GL erteilt werden. Fachunterricht über den Kernunterricht hinaus ist unter Umständen durch Auflösung der Arbeitsgemeinschaften möglich.

 

13.6. Schlussbemerkung

Die vergangenen Schuljahre haben gezeigt, dass wir mit unserem bisherigen Vertretungskonzept (letzte Überarbeitung: Schuljahr 2014/15) im Wesentlichen Unterrichtsausfall vermeiden konnten.

Durch den Wegfall der Vertretungsreserve und die fehlenden Doppelbesetzungen an unserer Schule (siehe Punkt 13.2), werden wir nicht mehr in der Lage sein, Unterrichtsausfall zu vermeiden. Dieses Problem wird sich verstärkt und sehr deutlich zeigen, wenn mehrere Kolleginnen zeitgleich erkranken. In diesem Fall wird es vermehrt dazu kommen müssen, dass Unterricht für ganze Klassen ausfällt.

 

13.7. Anlage

 

Aufteilplan, Formular für den Vertretungsunterricht

 

Aufteilplan für Klasse ____

(Für den Fall, dass die Klasse aufgeteilt werden muss, werden die Kinder gruppenweise Klassen zugeordnet)

 

 

Gruppe 1

 

Gruppe 2

 

Gruppe 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gruppe 4

 

Gruppe 5

 

Gruppe 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinder, die selbstständig in der Klasse arbeiten können (Aufsicht durch Kollege/ Kollegin der Nachbarklasse):

 

__________________________________________________________________________

 

__________________________________________________________________________

 

 

 

 

Vertretungsunterricht             Klasse ____            Datum: _____

 

Zeit

Was wurde unterrichtet? Bitte notieren!            Hinweise/ Bemerkungen

Kürzel

1. Stunde

 

 

 

 

 

 

 

2. Stunde

 

 

 

 

 

 

 

3. Stunde

 

 

 

 

 

 

 

4. Stunde

 

 

 

 

 

 

 

5. Stunde

 

 

 

 

 

 

 

6. Stunde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahnprophylaxe 

Die Kinder haben in allen Klassen auf unterschiedlichem Niveau viel über Zahngesundheit von Frau Krämer-Seeberg gelernt.

Monatsfeier März

Wir konnten bei schönem Wetter musikalisch den Frühling begrüßen. Die Klasse 4 hat passend zu ihrer Ausstellung in der Pausenhalle das Lied "Wir sind die Roboter" der Kultband Kraftwerk begleitet.

 

 

 

 

Karneval 2017

Am Freitag vor Rosenmontag durften Kinder und Lehrer verkleidet zur Schule kommen. In den Klassen wurde viel gelacht, gesungen, getanzt und gespielt.

Die Sportlehrer hatten sich wieder einen Bewegungsparcours ausgedacht und in der Turnhalle aufgebaut. Alle Kinder stellten sich mit Mut und Freude der Herausforderung.

 

 

 

Arbeitsgemeinschaften 

Auch im zweiten Schulhalbjahr des Schuljahres 2016/17 können wir die Arbeitsgemeinschaften Chor, Sportförderung, Englisch und Werken anbieten. 

 

 

 

Monatsfeier Februar 2017

Im Rahmen unserer Monatsfeier im Februar wurden die erfolgreichen Sportler mit der Verleihung der Urkunden geehrt.

 

 

Theaterstück "Schattenkrieger" in den Klassen 4a/4b
Die Aufführung im Klassenzimmer der Klassen 4a und 4b stellte die Problematik "MOBBING" anschaulich und exemplarisch dar. Die Kinder wurden in das Stück einbezogen, reagierten spontan und fanden Identifikationsmöglichkeiten. Sie wurden in die Problematik des Mobbings involviert und setzten sich emotional und authentisch damit auseinander. Im Anschluss an das Stück wurde in einer Nachbereitungsstunde über das Erlebte reflektiert und der Unterschied zwischen "ärgern" und "mobben" geklärt.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.pisak-theater.de/

 

Monatsfeier am 26.01.2017

Nachdem wir den Geburtstagskindern des vergangenen Monats ein Ständchen gesungen haben, sagten Kinder der 1a ein Gedicht auf, die 4b zeigte ein Stück aus dem Musikunterricht (Feuerwerksmusik) und sagte eine Gedicht auf. Abschließend sang der Chor passend zur Jahreszeit: ES SCHNEIT! und alle stimmten ein.

 

Wetterumschwung

 

Grundsätzlich gilt in Nordrhein-Westfalen folgende Regel: Bei plötzlich eintretenden extremen Witterungsverhältnissen, zum Beispiel bei starkem Schneefall oder Eisglätte, entscheiden morgens die Eltern, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Die Schule muss unverzüglich über ein Unterrichtversäumnis informiert werden.  

 

Weihnachtsfeier 2016

Mit einem Musical, Liedern und Gedichten hatten wir eine sehr schöne Weihnachtsfeier.

 

 

 Weihnachten 2016

 

Hellwach sein, um die leisen Töne zu hören

Hellwach sein, um auch das zarte Gefühl zu spüren

Hellwach sein, um im Lichtermeer den kleinen Kerzenschein nicht zu übersehen

Hellwach, um in Ruhe nachzuspüren, was in mir passiert

Hellwach für das Leben!

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

 

 

wie im letzten Jahr blicke ich am Ende eines Kalenderjahres zurück auf das, was uns in unserem schulischen Zusammenleben in den letzten zwölf Monaten beschäftigt, bewegt, bekümmert, erfreut und manchmal sogar beglückt hat.

Leider hatten wir wieder ein Kalenderjahr, in dem viele krankheitsbedingte Ausfälle kompensiert werden mussten. Mehrfach musste ein bereits veröffentlichter Vertretungsplan kurzfristig überarbeitet werden.

Wir bemühen uns in Absprache mit der Schulaufsicht immer um eine möglichst schnelle Vertretungslösung. Die Vertretungslehrerinnen zeigen eine hohe Flexibilität. Sie werden vom gesamten Kollegium in ihrer Arbeit unterstützt und besonders die Lehrerinnen und Lehrer der Parallelklassen stehen  ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Wir mussten unsere langfristig geplanten Fortbildungen verschieben, da eine Fortbildung für das Kollegium keinen Sinn macht, wenn vier von acht Kolleginnen nicht teilnehmen können.

 

Ich danke den Eltern für ihre Geduld und den Kollegen und Kolleginnen für ihre Einsatzbereitschaft.

 

Seit Jahren stärkt uns unser Förderverein mit seiner Arbeit und hat uns auch in diesem Jahr unterstützt. Unsere Schülerinnen und Schüler kamen mehrmals in den Genuss eines gesunden Frühstücks und wurden auch während unserer Sportveranstaltungen durch den Förderverein versorgt. Die Klassen wurden mit Material zur Leseförderung ausgestattet und die vierten Klassen erhielten Hefte für die Radfahrausbildung. Kosten für Führungen (Drahtmuseum, Burg) der Klassen 3 und 4 wurden vom Förderverein übernommen. Die ersten Klassen erhielten einen finanziellen Zuschuss. Das Jugendblasorchester, das uns bei der Martinsfeier begleitet hat, erhielt eine Zuwendung vom Förderverein.

Adventskränze tragen zur vorweihnachtlichen Stimmung bei und zur Nikolausfeier bekamen alle Kinder einen Stutenkerl.

Im Namen der Kinder danken wir für all das. Sicher würde die Arbeit für die einzelnen Helfer leichter, wenn sie auf mehr Schultern verteilt werden könnte. Das kann gelingen, wenn sich noch mehr Eltern bei Aktionen des Fördervereins beteiligen und noch mehr Eltern dem Verein beitreten würden. Der Jahresbeitrag beträgt 12 €. Anmeldeformulare erhalten Sie auf unserer Homepage (www.gs-breitenhagen.de), im Sekretariat oder direkt bei mir.

Nach Jahren erfolgreicher Arbeit gaben Sabine Schmoll-Folz, Andrea Schmoll, Andre Hoffman, Andreas Michel, Beate Lorkowski, Britta Reinsch, Sandra Horstkötter und Stefan Messina ihre Vorstandsämter ab. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und sind froh, dass mit Anja Uerpmann, Carmen Kolar, Madlen Mandausch, Ulrike Eder, Lucas Christof, Jörg Schlüter, Danine Rosiepen, Oksana Czarny, Hanna Escher und Daniela Zöllig ein neuer Vorstand gefunden wurde.

 

Das Team der Betreuung der Grundschule Breitenhagen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Schule und bietet den Kindern ein abwechslungsreiches Angebot. Seit dem Schuljahr 2014/15 können wir gemeinsam mit dem „Evangelischen Jugendreferat Iserlohn“ das Angebot 13 Plus und damit die Betreuung bis 16.00 Uhr anbieten.

 

Anfang des Jahres zeigte das Polizeipuppentheater den Kindern des ersten Schuljahres richtiges Verhalten im Straßenverkehr und in den Klassenzimmern der 4a und 4b war das Pisak-Theater mit dem Stück „Schattenkrieger“ zu Gast, um das Thema Mobbing zu veranschaulichen.

 

Seit Februar 2016 ist Frau Kreinberg als Schulsozialarbeiterin an unserer Schule tätig. Sie bietet jeden Dienstag von 13.30 bis 14.30 Uhr eine offene Sprechstunde in unserer Schule an. Unsere „Pausenengel“, die seit diesem Schuljahr im Einsatz sind, wurden von ihr ausgebildet. Leider erhielt das von Frau Kreinberg initiierte Elterncafé nicht den erhofften Zuspruch. Vielleicht hat ein erneuter Anlauf 2017 mehr Erfolg. Gerne können Sie sich mit Ideen einbringen und so zu einem Erfolg beitragen.

 

Im Frühjahr war wieder das Figurentheater „Hille Pupille“ zu Gast an unserer Schule und führte das Stück: „Eiskalte Zeiten“ auf. Den Kindern wurde auf spielerische Art und Weise vermittelt, was Zivilcourage ist und wie man einander respektvoll begegnet. Der Kulturring Altena e.V. übernahm einen Teil der Kosten.

 

Im April besuchten uns die jetzigen Erstklässler, damals noch als Kindergartenkinder. Das im Jahr 2011 eingeführte Schulspiel und die Treffen mit den Erzieherinnen, sind weitere Bausteine, um die Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten auszubauen und unseren zukünftigen Schülern den Übergang zur Grundschule zu erleichtern. In diesem Jahr waren die Kindergartenkinder zudem begeisterte Vorpremierengäste unserer Zirkusvorstellung.

 

Die Kinder unserer Schule hatten auch wieder die Möglichkeit ihre sportlichen Fähigkeiten zu zeigen. Viele Schüler erhielten eine Urkunde bei den Bundesjugendspielen und schafften das Sportabzeichen. Im Rahmen unserer Monatsfeier im Juni wurden die erfolgreichen Sportler und Sportlerinnen mit der Verleihung der Urkunden durch Frau Nölle vom Stadtsportverband ausgezeichnet. Wir haben wieder den Sportabzeichenwettbewerb der Schulen in Altena gewonnen! In diesem Jahr waren wir bei den Stadtmeisterschaften im Fußball leider unterlegen, aber in der Fußball-AG wird fleißig trainiert und Herr Christof hat sich für 2017 die Qualifikation für die Kreismeisterschafften zum Ziel gesetzt. Bei unserem traditionellen Völkerballturnier zeigten alle Kinder wieder enormen Ehrgeiz.

 

Aber unsere Schüler sind nicht nur sportlich. Wieder nahmen Kinder unserer Schule am landesweiten Mathematik-Wettbewerb teil. Die fleißigsten Leserinnen und Leser sicherten sich Preise beim Antolin-Lesewettbewerb unserer Schule. 

 

Ein besonderer Höhepunkt war unser Zirkusprojekt 2016.  Eine Woche lang haben Kinder, Lehrer und Eltern mit der Zirkusschule Petit an einer großen Zirkusvorstellung gearbeitet. Am Tag der Vorstellung konnte sich das begeisterte Publikum davon überzeugen, dass alle Kinder der Grundschule Breitenhagen sehr eifrig für ihre Zirkusdarbietungen geübt haben und es durch viel Bastelfleiß geschafft haben, die Turnhalle in einen Ort mit toller Zirkusatmosphäre zu verwandeln.

Mit tosendem Applaus wurden alle Darbietungen aus den Bereichen Jonglage, Balance, Akrobatik, Luftakrobatik, Fakir, Zauberei und Clownerie bedacht.

 

Ende des Schuljahres 2015/16 verabschiedeten wir unsere lieben und geschätzten Kolleginnen Frau Hertel und Frau Lorkowski in den Ruhestand. Mit vielen Liedern, Sketchen und Tänzen wurde der Abschied ein wenig leichter gemacht.

 

Zu Beginn des neuen Schuljahres konnten wir mit Frau Hirtzbruch und Frau Claßen zwei neue Kolleginnen an unserer Schule begrüßen. Wir freuen uns sehr, dass sie seitdem unser Kollegium bereichern. Eine große Stütze ist auch Frau Lorkowski, die uns mit einigen Wochenstunden und viel Einsatz auch in ihrem „Ruhestand“ unterstützt.

 

Wir konnten mit vielen AG-Angeboten in das neue Schuljahr starten (Lesen, Chor, Sportförderunterricht, Fußball, Englisch, Werken). Leider konnten wegen der krankheitsbedingten Ausfälle im Kollegium nicht alle Angebote kontinuierlich angeboten werden.

Falls Sie im kommenden Schulhalbjahr selbst eine AG anbieten möchten, kommen Sie einfach mit Ihrer Idee auf mich zu.

 

Unser Martinszug war wieder ein voller Erfolg. Bei kühlen Temperaturen versorgte der Förderverein die Besucher mit Brezeln, warmen Getränken und Speisen. Das Jugendblasorchester Altena unterstützte die feierliche Stimmung und spielte nach dem Zug auf unserer Bühne noch einige Lieder.

 

Schon im November zog wieder Plätzchenduft durch die Grundschule Breitenhagen. Mit der Nikolausfeier in der Kirche, unserer Spendenaktion „Freude schenken!“ (auch dafür vielen Dank) und unserer Weihnachtsfeier am 22.12.2015 mit Liedern und einem Theaterstück der Klassen 4a und 4b geht das Kalenderjahr in der Schule zu Ende.

 

Vielfältige Ereignisse haben wieder das Leben und Lernen in diesem Jahr geprägt und sicher habe ich nicht alles benennen können. Vieles ist gelungen, Fortschritte wurden erzielt, Kinder, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer konnten sich gemeinsam an Erfolgen freuen. Aber es gab auch Unstimmigkeiten und Missverständnisse oder wir stießen an die Grenzen unserer Möglichkeiten. Auch viele Geschehnisse außerhalb von Schule bedrängten, bedrohten den Frieden, verletzten Körper und Seelen; private Schicksalsschläge mussten verkraftet werden. Unabhängig von Nationalität, Religion und Lebensweise bringen die uralten Bräuche der Weihnachtszeit Licht und Wärme in die Dunkelheit und Kälte dieser Jahreszeit. Sie sind ein Zeichen für die Hoffnung im Sinne des Zitates zu Beginn dieses Briefes. Sie stärken uns im Vertrauen darauf, dass wir uns gemeinsam darum bemühen.

 

In diesem Sinne wünsche ich denen, die Weihnachten feiern, frohe Festtage und Ihnen und euch allen erholsame Ferientage und einen fröhlichen Übergang in ein friedvolles Jahr 2017.

 

Mit weihnachtlichen Grüßen

Jörg Schlüter

 

PS: Im neuen Jahr kommen die Kinder am Montag, den 09.Januar 2017, zu den normalen Unterrichtszeiten mit neuer Kraft zur Schule. Für die Klassen 1a und 2a gelten die im Elternbrief angegebenen Zeiten.

 

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins

Der Förderverein der Gemeinschafts-Grundschule Breitenhagen e.V. lädt zur Versammlung ein:

Ort: Lehrerzimmer der Grundschule Breitenhagen

Zeit: 19.01.2017, 19.30 Uhr

 

 

Theater NIMMERLAND

Am 13.12.2016 war das Theater NIMMERLAND mit der Aufführung „DIE HÄNDLERIN DER WORTE UND DER ARTIKELOMAT“ Gast an unserer Schule. 

 

Freude schenken

Wir haben in diesem Jahr wieder an der Aktion „Freude schenken“ der Caritas teilgenommen. Herr Tobias Rödel von der Caritas MK hat die Pakete in Empfang genommen. Anschließend hat die gesamte Schule in der St. Matthäus Kirche einen ökumenischen Gottesdienst gefeiert. Dort wurde das Thema Teilen und Nächstenliebe am Nikolaustag passend aufgegriffen. Vielen Dank für alle eingegangenen Geschenke.

 

 

 

Adventssingen in der Grundschule Breitenhagen 

Am Montag nach dem 1. Advent haben wir uns um den Adventskranz in der Eingangshalle versammelt und gemeinsam mit Adventsliedern die Schulwoche begonnen.

 

Schneckenwerkstatt

Die Kinder der Klassen 1a und 1b lernen mit Freude und Neugierde viele interessante Dinge zum Thema Schnecken.

 

 

 

 

Sankt Martin 2016

Auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt konnten wir den St. Martinsumzug genießen. Bevor es mit den bunten Laternen durch die Straßen ging, sangen die Kinder der Klassen 2a und die 2b das Martinslied für uns. Anschließend spielten sie das St. Martinsstück für die vielen Besucher. Bei dem Umzug wurden die Kinder vom Jugendblasorchester Altena musikalisch unterstützt. Das THW sicherte den Zug ab und der Förderverein versorgte alle mit Getränken, Martinsbrezeln und Würstchen.

Vielen Dank an alle Helfer

 

 

 

Klassenfahrt

Die Klassen 4a und 4b haben sich am 26. September auf den Weg nach Groß-Reken gemacht. Viele tolle Aktivitäten und gutes Wetter trugen zum vollen Erfolg der Fahrt bei.

 

 

Sicherheitswesten für Erstklässler 2016/17

Heinz Wagener vom MSC Altena verteilte in der vergangenen Schulwoche ADAC-Sicherheitswesten an die Erstklässler.

Kinder sind unerfahrene Verkehrsteilnehmer und lassen sich noch sehr leicht ablenken. Wegen ihrer Körpergröße werden sie von Autofahrern oft erst spät wahrgenommen. Dies gilt es besonders in der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit zu bedenken.

 

Waldrallye der vierten Klassen

Im Rahmen des Sachunterrichts stand bei den vierten Klassen eine Stadtführung und eine Waldrallye auf dem Programm.

 

Einschulung Schuljahr 2016/ 2017 am Breitenhagen

Nach ihrer ersten Schulstunde wurden die neuen Erstklässler von ihren Mitschülern mit einem Musical begrüßt. Die Kinder der Klassen 4a und 4b spielten das Musical:

„Erster Schultag“.

 

 

 

Sporttag an der Grundschule Breitenhagen

Bei perfektem Wetter wurde der Sporttag wieder ein voller Erfolg. Die Kinder absolvierten Sprint, Weitwurf, Zonenweitwurf und Weitsprung. Die Ergebnisse wurden in die Laufkarte eingetragen und so können die Sportlehrer die Ergebnisse für Bundesjugendspiele und Sportabzeichen auswerten. Im Rahmen unserer Monatsfeier am 21.06.2016 werden die Ehrenurkunden für die Bundesjugendspiele 2016 verliehen. Gleichzeitig haben wir die die Auswertung der Sportabzeichen für das Jahr 2015 von Frau Nölle vom Stadtsportverband erhalten. An diesem Tag zeichnen wir auch die Kinder aus, die ein Sportabzeichen im vergangenen Jahr erworben haben.

Wir haben den Sportabzeichenwettbewerb der Schulen in Altena gewonnen! Den Pokal überreicht Frau Noelle zu einem späteren Zeitpunkt.

 

 

Zirkus Crazy Kids - Kleine Artisten ganz groß

Am Samstag konnte sich das begeisterte Publikum davon überzeugen, dass alle Kinder der Grundschule Breitenhagen sehr eifrig für ihre Zirkusdarbietungen geübt haben und es durch viel Bastelfleiß geschafft haben, die Turnhalle in einen Ort mit toller Zirkusatmosphäre zu verwandeln.

Mit tosendem Applaus wurden alle Darbietungen aus den Bereichen Jonglage, Balance, Akrobatik, Luftakrobatik, Fakir, Zauberei und Clownerie bedacht.

 

Vielen Dank allen Helfern, die diesen tollen Tag ermöglicht haben.

Danke auch an unsere Sponsoren: Sparkasse, Baugesellschaft, Deutsche Bank, Firma Claas, Provinzial in Altena, Tanzschule Diembeck

 

 

Erste Hilfe Fortbildung

Am 14.04. und 28.04.2016 nahmen acht Kollegen und Kolleginnen an einem Erste-Hilfe-Lehrgang des DRK teil.

 


 

Zirkusfortbildungstag

Am 20.04.2016 führten zwei Mitarbeiter der Zirkusschule Petit eine Fortbildung in der Turnhalle zu unserem Zirkusprojekt durch. Das Kollegium der Grundschule Breitenhagen und einige Eltern testeten unter fachkundiger Anleitung die Angebote Jonglage, Akrobatik, Luftakrobatik und Balance aus. Alle Beteiligten hatten viel Spaß bei der Veranstaltung und zeigten Mut bei der Erprobung der Angebote.

 


 

Welttag des Buches - Ich schenk dir eine Geschichte

Die Klassen 4a und 4b besuchten am Montag, 25.04.2016 die Buchhandlung Katerlöh und nahmen an der Aktion: "Ich schenk dir eine Geschichte" teil. Alle Kinder erhielten von Frau Fuhrmann das Buch "Im Bann des Tornados" und durften anschließend noch in der Buchhandlung stöbern.

 

 

Hille Puppille zu Gast am Breitenhagen

Das Figurentheater Hille Puppille aus Dülmen spielte das Stück "Eiskalte Zeiten" an unserer Schule. Mit großer Vorfreude beobachteten die Kinder bereits den Aufbau der aufwändigen Kulisse.

 

Presseinformation Hille Puppille:

In der eiskalten Region der Antarktis erleben ein Eisbär und ein Pinguin, was es bedeutet, in schwierigen Situationen zusammen zu halten. Unterdrückt von dem großen und bedrohlichen Vogel "King" und seiner Pinguinbande finden sie zueinander und schließen Freundschaft. Auf einer Eisscholle trotzen sie in ihrem Spiel dem heftigsten Sturm.Und als es darum geht, auch "King" gegenüber zu bestehen, suchen die beiden gestärkt und ermutigt Unterstützung im Publikum. Gemeinsam gelingt es schließlich, den bis dahin übermächtigen Vogel in die Flucht zu schlagen. Zurück bleibt für alle ein gutes Gefühl im Bauch! Tolle Rhythmen und heiße Hymnen, eingebettet in ausgefeilte Bewegungsabläufe, begleiten die Figuren und das Publikum bis hin zum Abschlusslied. Joschis und Pits Südpol-Rap.

Hille Puppille hat nicht zu viel versprochen! Begeistert gingen die Kinder vom ersten Moment an mit. Strahlende Gesichter und ein Publikum, das voll im Geschehen ist! Das Stück war ein voller Erfolg.

 

 

Achtung!!!

Die für heute (16.02.2016) angekündigte Mitgliederversammlung des Fördervereins muss leider ausfallen. Die Vorsitzenden und mehrere Mitglieder des Vorstandes sind erkrankt.

 

 

Schulsozialarbeit

Seit dem 02.02.2016 ist Frau Gisela Kreinberg an unserer Schule als Schulsozialarbeiterin tätig. Sie unterstützt die Kolleginnen des ersten Schuljahres jeden Dienstag im Unterricht. Sie steht auch für weitere Fragen als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Hier bietet Schulsozialarbeit Unterstützung an:

 

Hilfe, Beratung und Vermittlung …

z.B.

  • bei Alltagsproblemen im Schulalltag
  • in Krisen- und Konfliktsituationen
  • bei Konflikten zwischen Schule und Elternhaus
  • in Erziehungsfragen
  • in schwierigen Lebenslagen
  • durch praktische Erziehungsberatung etc.

und

Kooperation

  • mit dem Jugendamt
  • dem Jobcenter, Amt für Soziales und sonstigen Leistungsträgern
  • mit anderen Beratungs- und Hilfeeinrichtungen

 

Frau Kreinberg bietet ab dem 23.02.2016 eine offene Sprechstunde an.

Wann ? Dienstags von 13.30 bis 14.30 Uhr in der Grundschule Breitenhagen

Alle Beratungsgespräche unterliegen grundsätzlich der Schweigepflicht.

Sie haben noch weitere Fragen?  Sie wünschen noch weitere Auskünfte?

 

Sie erreichen Frau Kreinberg unter folgender Telefonnummer: 01573-7002243

 

 

Karneval 2016

Am Freitag vor Rosenmontag durften Kinder und Lehrer verkleidet zur Schule kommen. In den Klassen wurde viel gelacht, gesungen, getanzt und gespielt.

Die Sportlehrer hatten sich wieder einen Bewegungsparcours ausgedacht und in der Turnhalle aufgebaut. Alle Kinder stellten sich mit Mut und Freude der Herausforderung.

 

 

 

 

Fahrplanänderung

Die Linie 237 der MVG fährt nicht mehr ab 8.00 Uhr von der Haltestelle Altena, Mühlenbach I bis zur Haltestelle Altena, Mühlenrahmede.

Falls Ihr Kind von der Fahrplanänderung betroffen ist, schicken Sie Ihr Kind bitte zur ersten Unterrichtsstunde.

 

Klassenkarneval, unterrichtsfreie Tage

Am Freitag, den 05.02.2016 finden in den Klassen Karnevalfeiern statt. Die Kinder können gerne verkleidet zur Schule kommen, aber Spielzeugpistolen und Konfetti oder ähnliche Dinge dürfen nicht mitgebracht werden. Alle Klassen haben an diesem Tag auch die Möglichkeit in der Turnhalle ihr Geschick in einem Bewegungsparcours zu zeigen. Bitte Turnschuhe mitbringen! Der Unterricht endet für alle Kinder nach der vierten Stunde.

Am 08.02. und 09.02.2016 ist unterrichtsfrei. Auch die Betreuung findet nicht statt.

 

Theaterstück "Schattenkrieger" in den Klassen 4a/4b
Die Aufführung im Klassenzimmer der Klassen 4a und 4b stellte die Problematik "MOBBING" anschaulich und exemplarisch dar. Die Kinder wurden in das Stück einbezogen, reagierten spontan und fanden Identifikationsmöglichkeiten. Sie wurden in die Problematik des Mobbings involviert und setzten sich emotional und authentisch damit auseinander. Im Anschluss an das Stück wurde in einer Nachbereitungsstunde über das Erlebte reflektiert und der Unterschied zwischen "ärgern" und "mobben" geklärt.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.pisak-theater.de/

 

 

Unterricht bei starkem Schneefall, Eisglätte

Ein zwingender Grund für ein Schulversäumnis kann der plötzliche Eintritt extremer Witterungsverhältnisse – wie zum Beispiel starker Schneefall, Eisglätte oder Sturm –sein. In diesem Fall gilt grundsätzlich: Die Eltern entscheiden morgens, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden selbst. In jedem Fall muss aber die Schule informiert werden. Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen.

 

Puppentheater der Polizei

Anja Schmidt und Oliver Meyer sind Verkehrssicherheitsberater der Polizei und zeigen mit ihrem „Puppentheater der Polizei im Märkischen Kreis“ den Kindern der Klassen 1a und 1b richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Wie verhält man sich an einer Ampel richtig, was ist zu beachten, wenn man eine Straße überqueren möchte? Fragen, deren Auffrischung sicher nichts schaden kann. Dabei hilft zum Beispiel das Lied „Stop - schau - geh“ nach der Melodie „Grün sind alle meine Kleider“.

 

 

 

Weihnachtsfeier 2015

Am letzten Schultag vor den Ferien gestalteten die Schüler der Grundschule Breitenhagen mit ihren Lehrerinnen wieder eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier.

Programm

Lied alle: Wir sagen euch an den lieben Advent.

Chor 2a/ 2b: Wisst ihr, was die Frösche am Weihnachtsabend machen?

Musical 4a/ 4b: Ein neuer Stern

Lied alle: Im Advent

Lied 3a/ 3b: Das Weihnachtsfest naht.

Lied 4a/ 4b: It`s a magical time.

Lied alle: Stern über Bethlehem

 

 

Weihnachtsbrief 2015

 

Es gibt kaum ein beglückenderes Gefühl, als zu spüren, dass man für andere Menschen etwas sein kann.

Dietrich Bonhoeffer

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

 

 

wie im letzten Jahr blicke ich am Ende eines Kalenderjahres zurück auf das, was uns in unserem schulischen Zusammenleben in den letzten zwölf Monaten beschäftigt, bewegt, bekümmert, erfreut und manchmal sogar beglückt hat.

 

Seit Jahren stärkt uns unser Förderverein mit seiner Arbeit und hat uns auch in diesem Jahr unterstützt. Der Förderverein finanzierte mit 1300 € den Bau mehrerer Exponate für unsere eigene Miniphänomenta. Unsere Schülerinnen und Schüler kamen mehrmals in den Genuss eines gesunden Frühstücks und wurden auch während unserer Sportveranstaltungen durch den Förderverein versorgt. Die Klassen wurden mit Material zur Leseförderung ausgestattet und die vierten Klassen erhielten Hefte für die Radfahrausbildung. Kosten für Führungen (Drahtmuseum, Burg) der Klassen 3 und 4 wurden vom Förderverein übernommen. Die ersten Klassen erhielten einen finanziellen Zuschuss. Das Jugendblasorchester, das uns bei der Martinsfeier begleitet hat, erhielt eine Zuwendung vom Förderverein. Adventskränze tragen zur vorweihnachtlichen Stimmung bei und zur Nikolausfeier bekamen alle Kinder ein kleines Geschenk.

Im Namen der Kinder danken wir für all das. Sicher würde die Arbeit für die einzelnen Helfer leichter, wenn sie auf mehr Schultern verteilt werden könnte. Das kann gelingen, wenn sich noch mehr Eltern bei Aktionen des Fördervereins beteiligen und noch mehr Eltern dem Verein beitreten würden. Der Jahresbeitrag beträgt 12 €. Anmeldeformulare erhalten Sie auf unserer Homepage (www.gs-breitenhagen.de), im Sekretariat oder direkt bei mir.

 

Das Team der Betreuung der Grundschule Breitenhagen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Schule und bietet den Kindern ein abwechslungsreiches Angebot. Seit dem Schuljahr 2014/ 15 können wir gemeinsam mit dem „Evangelischen Jugendreferat Iserlohn“ das Angebot 13 Plus und damit die Betreuung bis 16.00 Uhr anbieten.

Im Frühjahr sorgten Küken für leuchtende Augen. Herr Ferber vom Rassegeflügelzuchtverein Altena stellte an drei Tagen in unserer Schule einen Brutapparat mit 12 befruchteten Hühnereiern auf. Die kuscheligen Küken zu streicheln, war ein besonderes Erlebnis für unsere Schüler und Schülerinnen.

 

Das Theater „Hille Pupille“ war zu Gast an unserer Schule und führte das Stück: „Wer hat, der hat“ auf. Auf unterhaltsame Art und Weise wurde den Zuschauern deutlich gemacht, dass Besitz allein auch nicht glücklich macht. Der Kulturring Altena e.V. übernahm einen Teil der Kosten.

 

Im April besuchten uns die jetzigen Erstklässler, damals noch als Kindergartenkinder. Das im Jahr 2011 eingeführte Schulspiel und die Treffen mit den Erzieherinnen, sind weitere Bausteine, um die Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten auszubauen und unseren zukünftigen Schülern den Übergang zur Grundschule zu erleichtern.

 

Die Kinder unserer Schule hatten auch wieder die Möglichkeit ihre sportlichen Fähigkeiten zu zeigen. Viele Schüler erhielten eine Urkunde bei den Bundesjugendspielen und schafften das Sportabzeichen. Im Rahmen unserer Monatsfeier im Juni wurden die erfolgreichen Sportler und Sportlerinnen mit der Verleihung der Urkunden durch Frau Nölle vom Stadtsportverband ausgezeichnet. Gleichzeitig erhielten wir den Wanderpokal für die Grundschule mit den meisten Sportabzeichen.

Wir konnten im Sommer wieder an den Fußballkreismeisterschaften teilnehmen. Die Jungen belegten den achten Platz.

Bei unserem traditionellen Völkerballturnier zeigten alle Kinder wieder enormen Ehrgeiz.

 

Aber unsere Schüler sind nicht nur sportlich. Wieder nahmen Kinder unserer Schule am landesweiten Mathematik-Wettbewerb teil und sicherten sich Preise beim Antolin-Lesewettbewerb der Stadtbücherei Altena.

 

Ein besonderer Höhepunkt war unser Schulfest 2015 mit vielen lustigen Angeboten. Dosenwerfen, Rollerparcours, Miniphänomenta, Balancier- und Geschicklichkeitsspiele und vieles mehr sorgten für gute Unterhaltung. Auch die Betreuung war mit Glücksrad und Bastelstand vertreten. Herr Wagener vom MSC Altena lieferte und betreute einen Rollerparcours und Herr Richter von der Verkehrswacht Altena steuerte eine Fahrsimulation und einen Sehtest bei.

Der Förderverein hatte im Vorfeld viele heimische Sponsoren für eine Tombola gewinnen können, kümmerte sich um Grill, Getränke und die reichlich bestückte Cafeteria.

 

Ende des Schuljahres 2014/ 15 verabschiedeten wir unsere liebe und geschätzte Kollegin Frau Franzke-Zanger in den Ruhestand. Mit vielen Liedern, Sketchen und Tänzen wurde der Abschied ein wenig leichter gemacht.

 

Zu Beginn des neuen Schuljahres konnten wir mit Frau Krummenerl eine neue Kollegin an unserer Schule begrüßen. Wir freuen uns sehr, dass sie seitdem unser Kollegium bereichert.

Nachdem Herr Buchen in den Ruhestand gegangen ist, wird unsere Schule nun durch Herrn Pohl betreut. Da er noch als Hausmeister an der Hauptschule und im Rathaus tätig ist, steht er uns leider nicht immer zur Verfügung. Aber in kurzer Zeit ist es ihm gelungen einen guten Draht zum Kollegium und zur Schülerschaft aufzubauen.

 

Jeder Klasse steht seit diesem Schuljahr mindestens ein neues Notebook und WLAN zur Verfügung. Mit dem Online-Portal „Antolin“ bieten wir einen weiteren Baustein zur Leseförderung. Im mathematischen Bereich verfügen wir über Zugangsrechte für „Zahlenzorro“ und als Diagnoseinstrument steht uns „Online-Diagnose Grundschule“ zur Verfügung.

 

Über die Fußball-AG hinaus, können wir zurzeit leider nur den Schulchor anbieten, der uns bei unseren Schulfeiern immer wieder große Freude bereitet. Falls Sie im kommenden Schulhalbjahr selbst eine AG anbieten möchten, kommen Sie einfach mit Ihrer Idee auf mich zu.

 

Leider wurde unsere Befürchtung zur Gewissheit, dass unser Lehrschwimmbecken dem Haushaltssanierungsplan der Stadt Altena zum Opfer fallen wird. Kein vorgebrachtes Argument konnte die Politiker der Stadt Altena dazu bewegen diesen Plan zu überdenken.

 

Im September 2015 fand auf dem Sportplatz des TV Städtisch - Rahmede unser zweiter Sponsorenlauf statt. Der Lauf war wieder ein Riesenerfolg. Mittlerweile wurden über 7000 € eingesammelt. Mit diesem Geld waren wir in der Lage das Kinderhospiz Balthasar in Olpe zu unterstützen. Außerdem kann der Förderverein nun unser Zirkusprojekt finanziell stemmen.

 

Mit einer Feier wurden im Oktober die Kolleginnen Frau Adomat und Frau Gern in den Ruhestand verabschiedet. Zusammen haben sie fast 25 Jahre an unserer Schule gearbeitet und hunderten Kindern das Lesen, Rechnen und Schreiben beigebracht. Wir gönnen den Kolleginnen den (Un-) Ruhestand, blicken aber auch mit einem weinenden Auge auf die große Lücke, die sie hinterlassen.

 

Glücklicherweise konnten wir die entstandene Lücke zeitnah schließen. Herr Christof hat eine feste Stelle an unserer Schule erhalten. Wir sind sehr froh einen engagierten, jungen Kollegen unbefristet in unserem Team zu haben.

 

Unser Martinszug war wieder ein voller Erfolg. Bei sehr milden Temperaturen versorgte der Förderverein die Besucher mit Brezeln, warmen Getränken und Speisen. Das Jugendblasorchester Altena unterstützte die feierliche Stimmung und spielte nach dem Zug auf unserer Bühne noch einige Lieder.

 

Schon im November zog wieder Plätzchenduft durch die Grundschule Breitenhagen. Mit der Nikolausfeier, unserer Spendenaktion „Freude schenken!“ (auch dafür vielen Dank), unserem Adventsgottesdienst und unserer Weihnachtsfeier am 22.12.2015 mit vielen Liedern und Stücken geht das Kalenderjahr in der Schule zu Ende.

 

Vielfältige Ereignisse haben wieder das Leben und Lernen in diesem Jahr geprägt und sicher habe ich nicht alles benennen können. Vieles ist gelungen, Fortschritte wurden erzielt, Kinder, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer konnten sich gemeinsam an Erfolgen freuen. Aber es gab auch Unstimmigkeiten und Missverständnisse oder wir stießen an die Grenzen unserer Möglichkeiten. Auch viele Geschehnisse außerhalb von Schule bedrängten, bedrohten den Frieden, verletzten Körper und Seelen. Unabhängig von Nationalität, Religion und Lebensweise bringen die uralten Bräuche der Weihnachtszeit Licht und Wärme in die Dunkelheit und Kälte dieser Jahreszeit.

 

In diesem Sinne wünsche ich denen, die Weihnachten feiern, frohe Festtage und Ihnen und euch allen erholsame Ferientage und einen fröhlichen Übergang in ein friedvolles Jahr 2016.

 

Mit weihnachtlichen Grüßen

Jörg Schlüter

 

PS: Im neuen Jahr kommen die Kinder am Donnerstag, den 07. Januar 2016, zu den normalen Unterrichtszeiten mit neuer Kraft zur Schule.

 

 

Nikolausfeier

Mit Gedichten und Liedern wurde am 07. Dezember 2015 der Nikolaus an unserer Schule begrüßt. Frau Walter von der CARITAS freute sich über die vielen Pakete und bedankte sich bei Kindern und Eltern für die Spenden. Zum ersten Mal beteiligte sich die Grundschule Breitenhagen an der Aktion Freude schenkenDie Aktion möchte zum einen auf die soziale Not vieler Menschen in den Städten und Gemeinden des Märkischen Kreises aufmerksam machen, zum anderen ganz konkret im wahrsten Sinne des Wortes „Freude schenken!“ Es geht darum, Menschen dazu zu bewegen, Weihnachtspakete für Menschen in ihrer Nähe zu packen und damit zu erfreuen. Pakete zu packen für Menschen, unter deren, wenn überhaupt vorhandenem, Weihnachtsbaum keine Geschenke liegen. Menschen, die es sich schlicht nicht leisten können zu schenken. Dabei sind nicht nur finanziell schwache im Blick sondern auch einsame Menschen,

an die niemand denkt.

Wir freuen uns jedes Jahr im Advent darüber, dass viele Eltern und Kinder an bedürftige Menschen denken und im Rahmen ihrer Möglichkeiten spenden.

Der Förderverein unterstützte den Nikolaus. So war es ihm möglich allen Kindern der Schule ein kleines Geschenk zu machen.

 

 

Sachbeschädigung

Leider ist es an unserer Schule mehrfach zu Sachbeschädigungen gekommen. Zum einen Schmierereien, die wir entfernen mussten, zum anderen wurden am Wochenende Knallkörper durch den Briefkasten in das Hauptgebäude geworfen. Außerdem wurden am Gebäude Zeitungen in Brand gesteckt. Die Polizei hat den Sachverhalt aufgenommen. Wir bitten die Anwohner der Grundschule Breitenhagen um Mithilfe und bei Beobachtung solcher oder ähnlicher Vorfälle die Polizei zu alarmieren.

 

 

Adventszeit

Am 30.12.2015 haben wir uns um unseren Adventskranz in der Eingangshalle zu unserem ersten Adventssingen getroffen.

 

 

 

Sankt Martin 2015

Bei sehr milden Temperaturen konnten wir den St. Martinsumzug genießen. Bevor es mit den bunten Laternen durch die Straßen ging, zeigte die 2b eine Laternen-Polonaise zu dem Lied: „Durch die Straßen“, die 2a spielte das St. Martinsstück und der Schulchor sang "Der Mann im Mond". Bei dem Umzug wurden die Kinder vom Jugendblasorchester Altena musikalisch unterstützt. Das THW sicherte den Zug ab und der Förderverein versorgte alle mit Getränken, Martinsbrezeln und Würstchen.

Vielen Dank an alle Helfer

 

 

 

Abschied nehmen

Mit einer Feier wurden am Freitag die Kolleginnen Edith Adomat und Monika Gern in den Ruhestand verabschiedet. Frau Gern war seit 1975 an unserer Schule tätig und Frau Adomat seit 1991. Zusammen haben sie 25 Jahre an unserer Schule gearbeitet und hunderten Kindern das Lesen, Rechnen und Schreiben beigebracht. Durch ihre Lehrerpersönlichkeit haben sie viele Kinder geprägt und Vieles erreicht. Wir gönnen den Kolleginnen den (Un-)Ruhestand, blicken aber auch mit einem weinenden Auge auf die große Lücke, die sie hinterlassen.

 

Spende über 3000€ in der Ferien an das Hospiz Balthasar übergeben

In den Herbstferien übergaben wir unsere erlaufene Spende an das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe. Nicole Binnewitt beantwortete viele Fragen und sie konnte uns durch einen Teil der Räumlichkeiten führen.

 

 

Sicherheitswesten für Erstklässler

Heinz Wagener vom MSC Altena verteilte in der vergangenen Schulwoche ADAC-Sicherheitswesten an die Erstklässler.

Kinder sind unerfahrene Verkehrsteilnehmer und lassen sich noch sehr leicht ablenken. Wegen ihrer Körpergröße werden sie von Autofahrern oft erst spät wahrgenommen. Dies gilt es besonders in der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit zu bedenken.

 

Sponsorenlauf - Ein toller Erfolg

Der Sponsorenlauf hat bis jetzt 6915,15€ erbracht. Wir erwarten nur noch wenige Einzahlungen. Der Erlös geht an das Kinder- und Jugendhospiz in Olpe und der Förderverein finanziert damit zum großen Teil unser Zirkusprojekt im Mai/ Juni 2016 mit der Zirkusschule „Petit“.

Wir sind wahnsinnig stolz auf unsere Läufer, die zum Teil über 30 Runden auf dem Sportplatz geschafft haben und bedanken uns bei allen Sponsoren, die zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben.

Der Förderverein konnte zusätzlich folgende Sponsoren für die Aktion gewinnen: Tanzschule Diembeck, Provinzial (Opitz & Rompza), CLAAS/KLINCKE Drahtwerke, Metzgerei Wolfgang Anlauf, Zahnarztpraxis  Dr. Kaudyk.

 

Sponsorenlauf

Mit viel Einsatz und Freude hat der Lauf allen Beteiligten viel Spaß gemacht.

Vielen Dank an die Sponsoren!!!

Wir freuen uns über weitere Sponsoren, die sich jederzeit bei uns melden können.

 

 

 

Wir laufen für unser Zirkusprojekt & das Kinderhospiz Balthasar in Olpe

Am 04. September 2015, ab 9.00 Uhr findet auf dem Sportplatz des TV Städtisch - Rahmede unser Sponsorenlauf statt. Von dem Erlös möchten wir eine Woche lang mit der Zirkusschule „Petit“ und den Kindern der Grundschule Breitenhagen artistische und akrobatische Übungen einstudieren und als Höhepunkt eine Zirkusvorstellung vor Publikum zeigen. Gleichzeitig wollen wir an die Kinder des Hospiz Balthasar in Olpe denken. Wir freuen uns auf den Lauf und bedanken uns im Vorfeld bei allen Spendern und Helfern.

Die Kinder der Grundschule Breitenhagen,

der Förderverein & das Kollegium

 

 

 

Stadtführung und Waldrallye der vierten Klassen

Im Rahmen des Sachunterrichts stand bei den vierten Klassen eine Stadtführung und eine Waldralley auf dem Programm.

 

 

 

Einschulung am Breitenhagen

Nach ihrer ersten Schulstunde wurden die neuen Erstklässler von ihren Mitschülern mit einem bunten Programm begrüßt. Die Kinder des zweiten Schuljahres zeigten das Singspiel: Schnirkelschgnecken und die vierten Schuljahre sangen zwei Lieder und tanzten zu dem Lied: "Hands up".

 

 

 

 

Verabschiedung der vierten Klassen und der Kollegin Frau Franzke Zanger

Am Ende des Schuljahres heißt es immer: Abschied nehmen! Ende des Schuljahres 2014/15 trifft das nicht nur auf die vierten Klassen zu, sondern auch unsere liebe und geschätzte Kollegin Frau Franzke-Zanger geht in den Ruhestand. Mit vielen Liedern, Sketchen und Tänzen wurde der Abschied ein wenig leichter gemacht.

 

 

Verleihung der Ehrenurkunden

Im Rahmen unserer Monatsfeier im Juni wurden die erfolgreichen Sportler mit der Verleihung der Urkunden durch Frau Nölle geehrt.

 

 

 

 

Tolles Schulfest am Breitenhagen

Nach dem Auftakt verteilten sich die Kinder an die vielen Spielstationen, die von den Eltern der Klassenpflegschaften organisiert worden waren. Dosenwerfen, Rollerparcours, Miniphänomenta, Balancier- und Geschicklichkeitsspiele und vieles mehr sorgten für gute Unterhaltung. Viel Spaß machte es den Schülern auch, Fotos der Lehrer abzuwerfen. Auch die Betreuung war mit Glücksrad und Bastelstand vertreten. Herr Wagener vom MSC Altena lieferte und betreute den Rollerparcours und Herr Richter von der Verkehrswacht Altena steuerte eine Fahrsimulation und einen Sehtest bei.

Der Förderverein hatte im Vorfeld viele heimische Sponsoren für eine Tombola gewinnen können, kümmerte sich um Grill, Getränke und die reichlich bestückte Cafeteria. Mit dem Erlös will man die Kasse des Vereins weiter füllen, aus der ein großes Zirkusprojekt finanziert werden soll.

 

 

Sporttag an der Grundschule Breitenhagen

Bei perfektem Wetter wurde der Sporttag wieder ein voller Erfolg. Die Kinder absolvierten Sprint, Weitwurf, Zonenweitwurf und Weitsprung. Die Ergebnisse wurden in die Laufkarte eingetragen und so können die Sportlehrer die Ergebnisse für Bundesjugendspiele und Sportabzeichen auswerten.

 

Fußball-Kreismeisterschafts-Endrunden für Grundschulen

In diesem Schuljahr konnte die Jungenfußballmannschaft bei der Meisterschaft den Platz 8 erkämpfen. Gegen die starke Konkurrenz kämpfte das von Herrn Christof betreute Team der Fußball-AG bis zum Umfallen.

 

 

Breitenhagener Grundschüler erwerben Sportabzeichen

An der Grundschule Breitenhagen wurden die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler durch Tanja Noelle vom Stadtsportverband ausgezeichnet. Sie überreichte 15 bronzene Anstecker, 29 silberne und 17 goldene sowie Urkunden an die Kinder. Die Grundschule Breitenhagen erhielt auch den Wanderpokal für die Grundschule mit den meisten Sportabzeichen.

 

 

Küken sorgen für leuchtende Augen

Ottfried Ferber vom Rassegeflügelzuchtverein Altena 1921 stellte an drei Tagen in unserer Schule einen Brutapparat mit 12 befruchteten Hühnereiern auf. Herr Ferber gab den Kindern viele Informationen und konnte jede Frage beantworten. Für die Kinder war sehr spannend beobachten zu können wie sich die aus den Eiern "arbeiteten". Die kuscheligen Küken zu streicheln war ein besonderes Erlebnis für unsere Schüler und Schülerinnen.

 

Elterninformation

 

Die Grundschule Breitenhagen und Grundschule Altena haben sich gemeinsam bemüht Sonnenschutzbrillen für ihre Schüler zu erwerben.

Leider hat uns erst heute der Lieferant unserer Sonnenschutzbrillen mitgeteilt, dass er die Brillen nicht liefern kann. Wir müssen daher wie folgt verfahren:

 

  • Wir klären die Kinder über die Gefahr für die Augen auf.
  • Wir verlegen unsere Hofpause auf 9.00 Uhr.
  • Während der Sonnenfinsternis bleiben wir im Gebäude.
  • Sonderregelung: Eltern, die mit ihren Kindern die Sonnenfinsternis beobachten wollen und entsprechende Schutzbrillen besitzen, dürfen ihre Kinder zu diesem Zweck bereits zur Hofpause abholen (9.00 Uhr).

Sonnenfinsternis am 20. März 2015 zu sehen
Partielle Sonnenfinsternis am 20.03.2015 – Tipps für Sonnengucker
Eine Sonnenfinsternis zu beobachten ist ein ganz besonderes Erlebnis. Am 20.03.2015 ist unter anderem in Deutschland und Österreich eine partielle (teilweise) Sonnenfinsternis zu sehen. Die Bedeckung der Sonnenfläche liegt zwischen zirka 82 Prozent in Flensburg und zirka 62 Prozent in Klagenfurt.
Achtung Sonnengucker: an den Schutz der Augen denken
Bei einem ungeschützten Blick in die Sonne treffen UV-Strahlung, sichtbares Licht und Infrarotstrahlung mit sehr hoher Intensität auf die empfindlichen Strukturen des Auges. Während die UV-Strahlung – mit Ausnahme eines geringen Anteils der UV-A-Strahlung – von den vorderen Augenmedien wie Hornhaut und Linse absorbiert wird, erreichen sichtbares Licht und nahes Infrarot (IR-A-Strahlung) die Netzhaut. Hier sitzen die für den Sehvorgang nötigen Rezeptoren. Ein Blick in die Sonne kann die Netzhaut in kürzester Zeit so schädigen, dass das Sehvermögen bleibend eingeschränkt wird oder sogar vollends verloren geht. Das Fatale dabei: Es gibt kein Warnsignal. Netzhautschäden lösen keinen akuten Schmerz aus. Wenn die Schädigung des Sehvermögens bemerkt wird, ist es zu spät. Die Schäden sind gesetzt und heilen nicht mehr.
Oberstes Prinzip der sicheren Sonnenbeobachtung: direkten Blick auf die Sonne mit ungeschützten Augen vermeiden
Als sicherste Methode zur Sonnenbeobachtung gilt die Projektionsmethode durch eine Lochkamera (camera obscura) auf einen Schirm. Aber auch spezielle, für die Sonnenbeobachtung geeignete Schutzbrillen kommen in Frage. Geeignete Filter und Folien, zum Beispiel in Form der häufig angebotenen Folienbrillen weisen eine optische Dichte von größer oder gleich 5 auf. Das bedeutet, dass maximal zirka 0.001 Prozent des Sonnenlichts durchgelassen wird. Diese Anforderungen gehen über die Filtereigenschaften normaler Sonnenbrillen weit hinaus. Darauf sollten Sie achten: • die Schutzbrille ist gemäß den gültigen EU-Normen als sicher für den direkten Blick in die Sonne gekennzeichnet und mit dem CE-Symbol versehen. • Benutzungs- und Warnhinweise sind vorhanden. • Die Schutzbrille ist intakt. Bei Folienbrillen darf die Folie keine Kratzer, Löcher, Risse am Übergang zwischen Filterfolie und Pappe oder sonstige Beschädigungen aufweisen. Beschädigte Brillen dürfen keinesfalls verwendet werden. • Eine gute Schutzbrille verfügt über extrabreite Bügel und liegt gut am Gesicht an, um den Einfall von Streustrahlung ins Auge zu reduzieren.
Hochgefährlich ist die direkte Beobachtung der Sonne durch Ferngläser, Teleskope oder Kameras.
Diese optischen Geräte bündeln die Sonnenstrahlen zusätzlich. Im Fachhandel werden spezielle Filteraufsätze oder Folien angeboten. Die Filter müssen vor der Optik des entsprechenden Geräts angebracht werden.
Keine Schutzmittel "Marke Eigenbau"
"Hausmittel" wie rußgeschwärzte Gläser, schwarze Filmstreifen, CDs oder Ähnliches sind zur Sonnenbeobachtung ungeeignet und gefährlich!
Vorsicht: Normale Sonnenbrillen sind zur Sonnenbeobachtung nicht geeignet und dürfen nicht verwendet werden.

 

 

Schüler der Grundschule Breitenhagen lernen jetzt mit eigener Miniphänomenta

 

Physik erleben und erforschen

 

Altena -   Die Grundschüler am Breitenhagen haben jetzt Gelegenheit, einfache physikalische Zusammenhänge spielerisch zu erkennen und zu begreifen. Ihre eigene Miniphänomenta mit sieben Exponaten lieferte am Freitag, 20. Februar, die Tischlerei Jeromin und Bäumer. Die Murmelbahn, die die Kinder als erstes ausprobierten, fand großen Anklang.

Die Drittklässler sind startklar für ein Experiment zum Rollverhalten der Murmeln auf der aus Holz gefertigten Bahn. Foto: Köller

Die Drittklässler sind startklar für ein Experiment zum Rollverhalten der Murmeln auf der aus Holz gefertigten Bahn. Foto: Köller

 

Weitere Stationen wurden im Schulgebäude verteilt: ein Wärmeexperiment mit Kupferplatte sowie ein Versuchsaufbau, an dem die Grundschüler das Phänomen Spiegelung erforschen können. Um dem Sinn einer Phänomenta gerecht zu werden, sind die Ausstellungsstücke darauf ausgelegt, dass die kleinen, neugierigen Physiker alles anfassen und ausprobieren. Unter Anleitung der Lehrer werden sie in den kommenden Tagen auch Sand durch die Schwingungen von Musik aus einem Lautsprecher in Bewegung setzen und Holzklötze auf Stäben balancieren. Schulleiter Jörg Schlüter erklärt, wie die Erkenntnisse anschließend genutzt werden: „Die Kinder füllen während der Versuche Beobachtungsbögen aus. Im Sachunterricht werden die dann besprochen und aufgearbeitet. Es geht uns darum, physikalische Gesetze möglichst früh zu vermitteln.“ Das Vorhaben gibt es schon eine ganze Weile. Über bald drei Jahre hinweg setzten sich Schulleitung, Lehrer und Eltern unter Federführung des Fördervereins der Grundschule dafür ein, dass das Projekt realisiert wird.

Probeweise hatte man sich zunächst eine vergleichbare Miniphänomenta ausgeliehen und festgestellt, dass die Schüler durch die Experimente intensiv lernen. Markus Pflüger, zum Projektstart Vorsitzender des Fördervereins, und Sabine Schmoll-Folz, derzeitige Vorsitzende, fassen zusammen, wie es weiterging. Bei der Nordmetall-Stiftung, die die Initiative Miniphänomenta ins Leben gerufen hat, absolvierten die Lehrerinnen Susanne Brinker und Ina Wälter vorschriftsgemäß eine zweitägige Fortbildung. Sie bauten selbst eine Experimentierstation und bekamen die Baupläne für alle weiteren Stationen mit nach Altena.

Von der Stiftung ist eigentlich vorgesehen, dass Eltern die Stationen selbst bauen. „Da hatten wir aber nicht genug Resonanz und vielleicht auch nicht das nötige Fachwissen“, sagt Pflüger.

Deshalb hat der Förderverein 1300 Euro aus dem Erlös eines Sponsorenlaufs genommen und die Arbeiten bei Jeromin und Bäumer in Auftrag gegeben. Schmoll-Folz: „Die Tischlerei hat uns die Exponate zum Selbstkostenpreis gebaut und das Projekt dadurch sehr unterstützt.“

von Kristina Köller

Artikel lizenziert durch © come-on
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.come-on.de

 

 

 

Karneval

Am Freitag vor Rosenmontag durften Kinder und Lehrer verkleidet zur Schule kommen. In den Klassen wurde viel gelacht, gesungen, getanzt und gespielt.

Die Sportlehrer hatten sich wieder einen Bewegungsparcours ausgedacht und in der Turnhalle aufgebaut. Alle Kinder stellten sich mit Mut und Freude der Herausforderung.

 

Wetterumschwung

Grundsätzlich gilt in Nordrhein-Westfalen folgende Regel: Bei plötzlich eintretenden extremen Witterungsverhältnissen - also zum Beispiel bei starkem Schneefall - entscheiden morgens die Eltern, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden selbst. Wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler sicher und gesund zur Schule kommen. Wenn sich Eltern dafür entscheiden, ihr Kind nicht zur Schule zu schicken, muss die Schule darüber unverzüglich, am besten per Telefon noch am selben Morgen, informiert werden. Das Gleiche gilt auch für die volljährigen Schülerinnen und Schüler, die sich entscheiden, aufgrund der extremen Witterungsverhältnisse nicht zur Schule zu gehen. Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen. Für versäumte Klassenarbeiten bieten die Schulen einen Nachschreibetermin an.

Aktuelle Störungen des Busverkehrs finden Sie unter: www.mvg-online.de/

 

 

 

Weihnachtsfeier 2014

Am letzten Schultag vor den Ferien gestalteten die Schüler der Grundschule Breitenhagen mit ihren Lehrerinnen wieder eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier.

Programm

Lied alle: Im Advent

Lied 3a: Dicke rote Kerzen

Akkordeon/ Jarik 2a: In der Weihnactsbäckerei

2b: Die Weihnachtsmaus

Lied 4b: Rudolf the rednose reindeer

Lied 2a: Wir sind auf dem Weg nach Bethlehem

Spiel 2a: Sille Nacht, eilige Nacht

Gedicht 4a: 24 gute Taten

Kerzentanz 3b

Lied alle: Stern über Bethlehem

 

 

Gegen die Schließung des Lehrschwimmbeckens

Altena - Eltern und Kollegium der Grundschule Breitenhagen seien „entsetzt über die Pläne, das Lehrschwimmbecken im Jahr 2016 zu schließen“. Das teilt Schulleiter Jörg Schlüter mit.

Auch die Kanu-AG der Grundschule Mühlendorf nutzt regelmäßig das Lehrschwimmbecken in der Schule am Breitenhagen.

Der Unterricht im Schwimmbad Dahle ist nach Ansicht der Schulgremien keine Alternative. Mit der Hin- und Rückfahrt würden drei Schulstunden benötigt, um 30 Minuten „Wasserzeit“ zu gewährleisten. Außerdem müssten wegen des Transports und der Gegebenheiten vor Ort aus Sicherheitsgründen mindestens zwei Lehrer die Gruppe begleiten. Das bedeute auch, dass mehr Geld für Busse und Personal ausgegeben werden müsse, was die zu erwartenden Einsparungen deutlich relativiere. Lehrer und Eltern befürchten auch aus einem anderen Grund, dass für Breitenhagener Schüler bald überhaupt kein Schwimmunterricht mehr möglich sein könnte. In einem Lehrschwimmbecken mit einer Wassertiefe von 1,35 Metern wie dem am Breitenhagen seien die Anforderungen an die Lehrer andere als bei einem Becken mit zwei Metern Tiefe wie dem in Dahle. „Zur Zeit kann nicht gewährleistet werden, dass die Rettungsfähigkeit der Lehrkräfte gemäß des Erlasses „Sicherheitsmaßnahmen beim Schwimmen im Rahmen des Schulsports“ sichergestellt werden kann“, heißt es in einer Stellungnahme der Schule.

Die Schließung des Schwimmbeckens führe so unter Umständen dazu, dass die Zahl der Nichtschwimmer in Altena zunehme. In Deutschland ist Ertrinken schon jetzt die dritthäufigste Unfallursache bei Kindern. Nach Schätzung der DLRG sind knapp 35 Prozent der Kinder und Jugendlichen und ein Viertel der Erwachsenen Nichtschwimmer oder schlechte Schwimmer. Durch die krisenbedingte Schließung von Schwimmbädern und den immer häufigeren Ausfall des Schwimmunterrichts in den Schulen könne die Zahl der nicht schwimmenden Kinder weiter steigen.

„Die Elternschaft und das Kollegium der Grundschule Breitenhagen werden in den nächsten Sitzungen in verschiedenen Gremien der Schule über eine geeignete Form des Protestes beraten“, heißt es abschließend.

Artikel lizenziert durch © come-on
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.come-on.de

 

Nikolausfeier

Mit Gedichten und Liedern wurde der Nikolaus an unserer Schule begrüßt. Herr Rechenbach von der TAFEL bedankte sich für die vielen Spenden. Wir freuen uns jedes Jahr im Advent darüber, dass viele Eltern und Kinder an bedürftige Menschen denken und im Rahmen ihrer Möglichkeiten spenden.

Durch den Förderverein war es uns möglich wieder an alle Kinder einen Stutenkerl zu verteilen.

 

 

Adventszeit

Am 01.12.2014 haben wir uns um unseren Adventskranz in der Eingangshalle zu unserem ersten Adventssingen getroffen.

 

Am 08.12.2014 treffen wir uns zur gemeinsamen Nikolausfeier. Wir nehmen die Adventszeit wieder zum Anlass auch an andere zu denken und sammeln für die TAFEL. Bis spätestens Montag sollten Spenden abgegeben werden. Vielen Dank!

 

Sehr geehrte Eltern,

der Advent steht vor der Tür, die Zeit der Freude und Geheimnisse, des gemeinsamen Bastelns und Backens, der kleinen und großen Wünsche.

Für viele Menschen, Erwachsene und Kinder, in unserem Land ist aber auch der Advent eine Zeit der Entbehrungen und Sorgen. Der Verein „Die Tafeln“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, bei Supermärkten, Fleischereien usw. Lebensmittel zu sammeln und Gemüse, Obst und Fleischwaren an Bedürftige zu verteilen. Was oft fehlt, sind haltbare Lebensmittel, die von den Partnern verständlicherweise nicht zur Verfügung gestellt werden.

Unser Vorschlag:

Wir möchten den Nikolaustag zum Anlass nehmen, um während der ersten Tage im Advent. „Dinge“ zu sammeln, die bei der „Tafel“ selten vorrätig sind (Kakao, Kaffee, Tee, Konserven, H-Milch, Backzutaten, Süßigkeiten/Nüsse für den Weihnachtsteller, Hygieneartikel…..).

Ein ehemaliger Kollege, Mitarbeiter der Lüdenscheider Tafel, wird die Spenden abholen und  sie bei einer Nikolausaktion verteilen.

Ihr Kind wird die Idee bestimmt begeistert aufnehmen und bei der Besorgung der Spende begreifen, dass „Selbstverständlichkeiten“ (Nikolaustüte, Plätzchenbacken….) für viele Familien nicht selbstverständlich sind!

Auf Ihre Unterstützung freut sich das Kollegium der Grundschule Breitenhagen

 

 

Neuer Vorstand für den Förderverein der Grundschule Breitenhagen gewählt

Nach fünf Jahren erfolgreicher Arbeit gaben Silke Thal, Claudia Sabine Gerber, Markus Pflüger und Bettina Seuster ihre Vorstandsämter ab. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und sind froh, dass Nachfolger für den Vorstand gefunden wurden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Vorsitz: Frau Sabine Schmoll-Folz

Stellvertetender Vorsitz: Andrea Schmoll

Erster Beisitzer: Andre Hoffman

Zweite Beisitzerin: Madelaine Mandausch

Dritter Beisitzer: Andreas Michel

Schriftführerin: Beate Lorkowski

Kassiererin: Britta Reinsch

Stellvertretende Kassiererin: Sandra Horstkötter

Kassenprüfer: Stefan Messina, Carmen Kolar

 

 

Elternbrief November 2014

 

Liebe Eltern,

ich weise ausdrücklich darauf hin, dass die im Terminplan genannten Ferientermine verbindlich sind. Eltern, die ihren Urlaub außerhalb dieser Zeiten legen, handeln ordnungswidrig. Eine Beurlaubung von Kindern unmittelbar vor den Ferien oder im Anschluss daran ist grundsätzlich nicht möglich. In begründeten Ausnahmefällen muss bei der Schulleitung rechtzeitig (etwa 4-6 Wochen vorher) schriftlich ein Antrag gestellt werden. Der Antrag ist zu begründen und Bescheinigungen sind beizufügen. Ein bereits gekauftes Flugticket ist keine gültige Begründung, da ohne vorherige Genehmigung keine Verträge abgeschlossen werden dürfen. Bei Verstößen gegen diese gesetzliche Regelung kann die Schule ein Bußgeldverfahren einleiten. Wir sind als Schule verpflichtet, die Einhaltung dieser Regelung zu überwachen.

Am 1. Tag sollte die Entschuldigung für ein erkranktes Kind entweder telefonisch (Anrufbeantworter), mündlich oder schriftlich erfolgen.

Bei mehr als 3 Tagen muss eine schriftliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten über den Klassenlehrer der Schule eingereicht werden.

Fehlt ein Kind längerfristig (eine Woche oder mehr) oder häufiger wegen Krankheit in der Schule, erbitten wir eine Bescheinigung des Kinder- bzw. Hausarztes.

Jetzt, in der dunkler werdenden Jahreszeit, werden die elterlichen Sorgen um die Sicherheit der Kinder auf dem morgendlichen Schulweg wieder größer. Wenn Ihr Kind zu Fuß zur Schule geht, achten Sie bitte darauf, dass es den Weg möglichst mit anderen Kindern zusammen geht. Eine Gruppe von Kindern wird von Autofahrern eher erkannt. Ebenso wichtig ist entsprechende Kleidung (z.B.: Warnwesten). Andere von Ihnen bringen Ihr Kind häufiger als sonst mit dem Auto zur Schule. Fahren Sie in diesem Fall bitte besonders vorsichtig und parken nicht direkt vor der Schule. Die Situation wird sonst für alle ankommenden Kinder unübersichtlicher und gefährlicher.

Bei plötzlich eintretenden extremen Witterungsverhältnissen - also zum Beispiel bei starkem Schneefall - entscheiden morgens die Eltern, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler sicher und gesund zur Schule kommen. Wenn sich Eltern dafür entscheiden, ihr Kind nicht zur Schule zu schicken, muss die Schule darüber unverzüglich, am besten per Telefon noch am selben Morgen, informiert werden. Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen.

Manche Eltern nutzen das Bringen und Abholen ihrer Kinder gern zu einem „schnellen Gespräch“ mit der Klassenlehrerin. Selbstverständlich wünschen wir den engen Kontakt zwischen Schule und Elternhaus. Hiermit bitte ich Sie jedoch darum, Gesprächstermine mit Lehrerinnen vorher (z.B. telefonisch oder mit Hilfe der Nachrichtenmappe/ des Hausaufgabenheftes) abzusprechen. Oft hat nämlich eine Lehrerin die Zeit vor Unterrichtsbeginn oder die Pause eingeplant, um etwas für die darauf folgende Unterrichtsstunde vorzubereiten oder sie wird von Kindern gebraucht oder sie braucht die Pause einfach für sich selbst.

Das Mitbringen von Handys ist für Schüler und Schülerinnen verboten. Klingelt ein Handy in einer Schultasche oder wird ein Kind mit einem Handy „erwischt“, wird das Handy eingesammelt und die Eltern müssen das Handy bei der Schulleitung wieder abholen.

 

Im Sport- und Schwimmunterricht ist das Tragen von Schmuck grundsätzlich verboten. Brillenträger müssen eine sporttaugliche Brille tragen und lange Haare müssen zusammengebunden werden. (Erlass: Sicherheitsförderung im Sportunterricht). Wir sind als Schule verpflichtet, die Einhaltung dieser Sicherheitsmaßnahmen durchzusetzen.

Leider kommt es vor, dass Kinder, die erst zur zweiten Unterrichtsstunde kommen müssen, bereits zur ersten Schulstunde zur Schule geschickt werden. Wir können diese Kinder nicht beaufsichtigen und sie stören den normalen Unterrichtsablauf. Auch nach dem Unterricht müssen sich Schulkinder auf direktem Weg nach Hause begeben.

Bitte unterstützen Sie uns zum Wohle Ihrer Kinder in unseren Bemühungen.

 

Die Schulleitung

 

 

Elternsprechtagwoche vom 17.11. bis 24.11.2014

Terminabsprache mit der Klassenlehrerin

 

 

Unterrichtsausfall

Liebe Eltern,

da es an unserer Schule zurzeit im Kollegium einen hohen Krankenstand gibt, kommt es leider zu Unterrichtsausfall. Bitte achten Sie besonders auf Mitteillungen Ihrer Kinder.

Jörg Schlüter

 

 

Sankt Martin 2014

Bei milden Temperaturen konnten wir den St. Martinsumzug genießen. Bevor es mit den bunten Laternen durch die Straßen ging, hatte das zweite Schuljahr ein gemeinsames Martinslied vorgetragen und die 2b hatte das St. Martinsstück gespielt. Beim Umzug wurden die Kinder vom Jugendblasorchester Altena musikalisch unterstützt. Das THW sicherte den Zug ab und der Förderverein versorgte alle mit Getränken, Martinsbrezeln und Würstchen.

Vielen Dank an alle Helfer.

 

 

 

Puppentheater der Polizei

Anja Schmidt und Oliver Meyer sind Verkehrssicherheitsberater der Polizei und zeigen mit ihrem „Puppentheater der Polizei im Märkischen Kreis“ den Kindern der Klassen 1a und 1b richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Wie verhält man sich an einer Ampel richtig, was ist zu beachten, wenn man eine Straße überqueren möchte? Fragen, deren Auffrischung sicher nichts schaden kann. Dabei hilft zum Beispiel das Lied „Stop - schau - geh“ nach der Melodie „Grün sind alle meine Kleider“.

 

 

 

 

Liebe Eltern,

immer wieder kommt es im Unterricht durch verschiedenste Aktivitäten der Kinder zu Störungen und während der Pausen werden nicht nur Fangspiele gespielt. Es wird im Spaß geschubst, werden „Freunden“ Schimpfwörter hinterhergerufen, die man immer schon mal benutzen wollte um deren Wirkung zu testen. Andere laufen kreischend über den Schulhof, sodass ein gesundes Maß überschritten wird. Es gibt auch viele Kinder, die sich mit Worten nicht zu wehren wissen und stattdessen handgreiflich werden.

Die beschriebenen Verhaltensweisen stören viele Kinder, Eltern und Lehrkräfte erheblich in ihrem Wohlbefinden.

Andererseits: Bitte erinnern Sie sich an Ihre eigene Schulzeit zurück. Gab es die beschriebenen Störungen damals nicht auch schon? Vielleicht können Sie sich selbst auch einer der beschriebenen Gruppen von Kindern zuordnen?!

Ohne die Störungen zu verharmlosen, muss doch festgehalten werden, dass es nicht normal ist, von 8 Uhr bis 13 Uhr ruhig und still auf dem Platz zu sitzen, in der Pause lediglich mit Freunden über den Schulhof zu schlendern und sich bei Provokationen nicht zu wehren. Wir bemühen uns, alle Kinder dort abzuholen, wo sie stehen und versuchen, auch Kinder mit schwierigem Sozialverhalten bestmöglich zu fördern und zu integrieren. Schließlich ist Grundschule zunächst einmal Schule für alle Kinder.

Dennoch: Viele Kinder überschreiten Grenzen, können nicht mehr einschätzen, welches Verhalten angemessen ist, sind sich der Tragweite ihres Handelns nicht bewusst, stellen zu sehr ihre individuellen Bedürfnisse über die der Gemeinschaft.

Kinder müssen lernen, eigenverantwortlich zu handeln und Rücksicht zu nehmen, aber auch mal großzügig über Kleinigkeiten hinwegsehen.

Daher haben sich die Lehrkräfte der Grundschule Breitenhagen auf ein Konzept geeinigt, das dazu beitragen soll, Unterrichtsstörungen, aber auch Pausenstreitereien und körperliche Auseinandersetzungen zu reduzieren. Gleichzeitig soll der Zeitaufwand minimiert werden, der zum Schlichten entsprechender Vorfälle erforderlich ist und durch den Unterrichtszeit verloren geht. (siehe Schulprogramm)

Im Sinne des Schulprogramms wird das Thema „Friedvolle Pause“ im Unterricht aufgegriffen. Jede Klasse erabeitet in dieser Woche Pausenregeln, die durch Vertreter jeder Klasse am Montag, 03.11.2014 der Schulleitung vorgestellt werden. Aus diesen Ergebnissen werden gemeinsame Pausenregeln für alle festgehalten. Außerdem lernen die Kinder alte und neue Spiele kennen und tauschen sich über ihre Pausenerfahrungen aus.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Schlüter

 

 

 

 

Nachruf

In Trauer und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem Konrektor, Freund und Kollegen, der nur drei Jahre nach Erreichen seines Ruhestandes verstorben ist.

Peter Michael Messing

Eltern, Schüler, Kollegium, Mitarbeiter und Schulleitung der Grundschule Breitenhagen

 

 

 

 

Blitz-Marathon: Zitronen für Bleifuß

Altena -  Die Wetterprognose ist gar nicht einmal so schlecht, und doch wird es ab Donnerstag häufig „blitzen“. Es steht der zweite bundesweite Blitzmarathon der Polizei ins Haus, dessen erklärtes Ziel es ist, die im Straßenverkehr gefahrene Geschwindigkeit zu drücken.

Sechs Messstellen: Von Donnerstag bis Freitag rückt die Polizei zum zweiten bundesweiten „Blitz-Marathon“ aus.

Sechs Messstellen: Von Donnerstag bis Freitag rückt die Polizei zum zweiten bundesweiten „Blitz-Marathon“ aus.

Die Aktion will vorbereitet sein, und das passierte seit dem 18. August. Die Fäden für den Bereich des Märkischen Kreises laufen bei der Führungsstelle der Direktion Verkehr in Lüdenscheid zusammen. Thomas Werner, Leiter des Verkehrsdienstes, kennt die Einzelheiten. Im Gebiet der Polizeidirektion werden in diesen 24 Stunden insgesamt 103 Beamte im Einsatz sein, darunter auch zwei Gruppen der Bereitschaftspolizei in Wuppertal.

In Altena wird es sechs Messstellen gegen: Sie verteilen sich über die Bereiche Breitenhagen. Mühlendorf, Lenneuferstraße und Nettestraße. Gemessen wird grundsätzlich zwischen 6 und 6 Uhr. Für die Burgstadt werden vier zusätzliche Beamte mobilisiert. Etwas aus dem Rahmen fällt eine Aktion, die gemeinsam mit dem Johanniter-Kindergarten in Altroggenrahmede durchgeführt wird. Die Junioren der Einrichtung werden sich gemeinsam mit der Polizei und der Verkehrswacht an der Rahmedestraße (L530) postieren, um Autofahrer anzusprechen.

Dabei kommen Früchte zum Einsatz: Apfel und Zitronen. Ist ein Autofahrer mit einer korrekten Geschwindigkeit unterwegs, kann er sich auf einen Apfel als Anerkennung oder Belohnung freuen. War der Fahrer oder die Fahrerin dagegen zu schnell, wird ihm eine Zitrone überreicht. Erstmals hat sich die Polizei im Vorfeld der Aktion auch an Schulen gewandt und die Kinder gebeten, so genannte Angsträume zu nennen – stellen, an denen wegen höherer gefahrener Geschwindigkeiten Gefahr besteht. Insbesondere die Grundschule am Breitenhagen habe sich rege an dieser Umfrage beteiligt, berichtet Verkehrsdienstleiter Thomas Werner.

Werner weiß auch, dass Blitzmarathon-Aktionen sich ganz direkt auswirken. Bei den alltäglichen Geschwindigkeitsüberwachungen sind nach den Beobachtungen der Beamten bei fünf bis zehn Prozent der Fahrzeuge „Sanktionen“ fällig. Läuft dagegen ein Blitzmarathon, sinkt die Zahl der Bleifüße auf nur noch drei Prozent. Thomas Werner: „Und das bedeutet ein Drittel weniger Unfälle.“ - Von Thomas Keim

 

 

 

121 I-Dötzchen erleben ihren ersten Schultag

Altena -  In Altena gibt es seit Schuljahresbeginn nur noch zwei Grundschulen – aber die sind (noch) in vier Gebäuden untergebracht. Insgesamt sechs erste Klassen wurden dort jetzt eingeschult.

Gebannt folgten die Erstklässler den Vorführungen der höheren Klassen. Die hatten fleißig für ihre neuen Mitschüler geprobt.

Die Grundschule am Breitenhagen bleibt selbstständig. Dort wurden gestern zwei Klassen eingeschult. Schulleiter Jörg Schlüter fasste sich in seiner Begrüßung der neuen I-Dötze kurz, denn die Klassen 4 a und 4 b konnte es kaum erwarten die Neuen willkommen zu heißen. Mit kräftigen Stimmen sangen sie das Lied „Schule ist für alle da“.

Verwundert überlegten die Erstklässler, was denn wohl das Kanu auf der Bühne im Foyer der Grundschule zu suchen habe. Doch die älteren Schüler lösten schnell auf: Das Boot war Teil der Requisite für ein fleißig geprobtes Theaterstück. In diesem erinnerte sich die „Alten Hasen“ der Grundschule an den Beginn ihrer Schulzeit. Die Ängste und Befürchtungen die sie hatten, aber auch die vielen positiven Erwartungen, die noch übertroffen wurden: Lange Ferien, Klassenfahrten mit neu gewonnenen Freunden, Lesenächte mit Übernachtung in der Schule und die Teilnahme an einem Musical. Die Schwierigkeiten hingegen hätten sie alle gemeistert.

Auch die Zweitklässler ließen es sich nicht nehmen, ihre neuen Mitschüler mit dem Lied „Alle Kinder lernen lesen“ zu begrüßen.

Im Anschluss verabschiedete der Schulleiter die Erstklässler und ihre Verwandten. Ihre Klassenlehrerinnen Beate Lorkowski und Sabine Herten hatten sie schon in einer morgendlichen Probestunde kennengelernt.

Powered by Joomla!. Hosting & Designed by R-S-I-T